EMG SORM® Rauheits- und Welligkeitsmessung nach Industriestandards

EMG SORM®

Die neue Generation des EMG SORM® basiert auf dem konfokal-chromatischen Messprinzip und ist sowohl für Rauheits- als auch für Welligkeitsmessungen geeignet. Bei dieser Methode wird der Effekt genutzt, dass Linsen für verschiedene Lichtwellenlängen unterschiedliche Brennpunkte haben. Diese Eigenschaft ermöglicht eine sehr genaue, schnelle und berührungslose Abstandsmessung, die zur Erstellung eines Oberflächenprofils verwendet werden kann. Darauf aufbauend berechnet EMG SORM® die in DIN EN 10049 definierten Rauheitswerte sowie die im Prüfblatt SEP 1941 erfassten Welligkeitsparameter, darunter den arithmetischen Mittenrauhwert Ra, den Spitzenwert RPc und den Welligkeitswert Wsa. Die maximale Bandgeschwindigkeit für die Ra- und Wsa-Messung beträgt 350 m/min. 

Dank des angewandten physikalischen Prinzips liefert EMG SORM® zuverlässige Rauheits- und Welligkeitsdaten über die Bandlänge und -breite und kann ohne spezielle Anpassung für alle unterschiedlichen Oberflächenstrukturen (EBT, EDT, LBT, SBT, PRETEX®, ...) eingesetzt werden.

 

Was steckt nun hinter der DIN EN 10049 und dem Prüfblatt SEP 1049?

Die DIN EN 10049 ist eine europäische Norm, die die Messung der Oberflächenrauheit von kaltgewalzten Flacherzeugnissen aus Stahl regelt. Sie beschreibt verschiedene Rauheitskenngrößen, die zur Bewertung der Oberflächenbeschaffenheit von kaltgewalzten Flacherzeugnissen aus Stahl verwendet werden. Nachfolgend sind die wichtigsten Rauheitswerte, die in der Norm beschrieben werden, aufgeführt:

Ra – Arithmetischer Mittenrauwert:
Der arithmetische Mittelwert der absoluten Beträge der Profilabweichungen innerhalb der Messstrecke.

Rz – Gemittelte Rautiefe:
Dies ist der Mittelwert der Einzelrautiefen Rz1, Rz2, Rz3, Rz4, Rz5 aus fünf aufeinanderfolgenden Einzelmessstrecken.

Rz1max – Maximale Rautiefe:
Der größte Einzelwert der Rautiefe aus den fünf Einzelmessstrecken.

RPc – Normierte Spitzenzahl:
Die Anzahl der Profilspitzen, die eine obere und eine untere Schnittlinie überschreiten, bezogen auf eine Länge von 10 mm.

Rt – Gesamthöhe des Rauheitsprofils:
Die Höhe zwischen der höchsten Spitze und dem tiefsten Tal des Profils innerhalb der Messstrecke.

RSm – Mittlerer Rillenabstand:
Der arithmetische Mittelwert der Breite der Profilelemente des Rauheitsprofils innerhalb der Einzelmessstrecke.

Diese Rauheitskenngrößen sind wichtig für die Beurteilung der Oberflächenqualität. Insbesondere die von EMG SORM® berechneten Rauheitskennwerte Ra, RPc und Rz sind kritische Parameter für die Materialfreigabe und die Materialausbeute und werden verwendet, um sicherzustellen, dass die Oberflächenbeschaffenheit den erforderlichen Spezifikationen entspricht.

 

Das Prüfblatt SEP 1941 bezieht sich hingegen auf die Messung und Bewertung von Welligkeitsparametern bei kaltgewalzten Flacherzeugnissen aus Stahl. Es enthält spezifische Anweisungen und Parameter zur Beurteilung der Oberflächenbeschaffenheit.

Das Prüfblatt definiert die Filterung des Rohprofils, um die verschiedenen festgelegten Welligkeitsparameter zu ermitteln, die zur Bewertung der Oberflächenqualität herangezogen werden. Diese Parameter sind entscheidend für die Beurteilung der Funktionalität und Ästhetik der Stahlprodukte. Darunter:

Wsa (Arithmetische Mittenwelligkeit, auch als Wa bezeichnet):
Bezeichnet analog zu Ra die durchschnittliche Abweichung des Welligkeitsprofils von der Mittellinie über einen bestimmten Wellenlängenbereich. Es ist ein Maß für die allgemeine Welligkeit der Oberfläche.

Wca (Welligkeitshöhe):
Dies ist die Höhe der Welligkeit, gemessen von der höchsten Spitze bis zum tiefsten Tal innerhalb einer definierten Messstrecke.

Wcm (Mittlere Welligkeitshöhe):
Der arithmetische Mittelwert der Welligkeitshöhen innerhalb der Messstrecke.

Wsm (Mittlerer Welligkeitsabstand):
Der arithmetische Mittelwert der Welligkeitsabstände innerhalb der Messstrecke.

Das Prüfblatt SEP 1941 ist somit ebenso ein wichtiges Dokument für die Qualitätskontrolle und Sicherstellung der Oberflächenbeschaffenheit von Stahlprodukten in Bezug auf deren Welligkeit. 
EMG SORM® ist in der Lage den Welligkeitsparameter Wsa berührungslos und online am laufenden Band zu bestimmen und somit ein unverzichtbares Werkzeug für die Qualitätssicherung bei Banderzeugnissen.

 

Fazit
EMG SORM® ist ein hochmodernes Messsystem, das auf dem konfokal-chromatischen Prinzip basiert und sowohl für die Online-Rauheits- als auch für die Online-Welligkeitsmessung von Oberflächen geeignet ist. Es liefert präzise, schnelle und berührungslose Rauheits- und Welligkeitsmesswerte, die nach den Definitionen der DIN EN 10049 und des Prüfblatts SEP 1941 berechnet werden. Dies macht EMG SORM® zu einem unverzichtbaren Werkzeug für die Qualitätskontrolle und Sicherstellung der Oberflächenbeschaffenheit von kaltgewalzten Flacherzeugnissen aus Stahl. Dank seiner Vielseitigkeit kann es ohne Anpassungen für verschiedene Oberflächenstrukturen eingesetzt werden und gewährleistet zuverlässige Messungen bei einer Produktionsgeschwindigkeit von bis zu 350 m/min.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Erfahren Sie mehr über die fortschrittliche Technologie und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von EMG SORM® bei EMG im Geschäftsbereich Metals. Besuchen Sie unsere Webseite und informieren Sie sich detailliert über die Vorteile und Spezifikationen dieses innovativen Messsystems. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich über die neuesten Entwicklungen in der Rauheits- und Welligkeitsmessung zu informieren und Ihre Qualitätskontrollprozesse zu optimieren. Unser Vertrieb und Service sowie unser Produktmanagement stehen bereit, um Sie bei der Verbesserung Ihrer Fertigungsprozesse und der Erzielung einer hervorragenden Produktqualität zu unterstützen.

Download: Broschüre EMG SORM®

Sie benötigen Unterstützung?
Wir beraten Sie gerne! 

Ihr Kontakt